Meine Rezensionen

Sonntag, 22. April 2018

[FÜNF AM SONNTAG #12] BUCHNEUHEITEN 2018

Sich im Dickicht des Bücherdschungels zurechzufinden ist gar nicht so einfach, daher habe ich die Reihe "Fünf am Sonntag" ins Leben gerufen. Hier werde ich nun regelmäßig jeden Sonntag fünf Neuerscheinungen vorstellen. Da ich querbeet lese, werde ich mich nicht auf ein Genre festlegen - was gefällt und interessiert, wird gelesen. Vielleicht kann ich euch für die vorgestellen Bücher und Autoren begeistern, darüber würde ich mich sehr freuen!




Beuteschema und so - da ist echt was dran. Am 11. Juni 2018 werde ich diesen Schmöker der britischen Autorin Claire Douglas in der Buchhandlung "aufreißen".  Verschlafene Kleinstädte und Geheimnisse, genau mein Typ!

https://www.randomhouse.de/content/edition/covervoila_hires/Douglas_CMissing_183208.jpg
Quelle: Random House


VERLAGSTEXT
Francesca und Sophie wachsen in einer verschlafenen Kleinstadt am Meer auf. Die beiden sind unzertrennlich, verbringen gemeinsame Abende mit ihrer Clique auf dem alten Pier, trinken Dosenbier und tanzen zu Madonna. Und sie erzählen einander alles. Doch dann verschwindet Sophie eines Nachts spurlos. Zurück bleiben nur ihr Turnschuh am Pier und die Frage nach dem Warum. Achtzehn Jahre später wird dort eine Leiche angespült, und Francesca weiß, dass sie nach Hause zurückkehren und endlich Antworten finden muss. Darauf, was in dieser Nacht wirklich geschah. Denn niemand verschwindet einfach so. Ohne eine Spur. Und vor allem nicht ohne Grund.





Mit diesem Thriller greife ich sehr weit vor, aber ich freue mich MEGA auf die Veröffentlichung der britischen Autorin Helen Callaghan am 01. Oktober 2018. Dann möchte ich euch noch den Vorgänger "Dear Amy - Er wird mich töten, wenn du mich nicht findest" ans Herz legen. Sehr spannend geschrieben!

https://www.droemer-knaur.de/fm/48/978-3-426-22671-1_Druck.jpg
Quelle: Droemer Knaur


VERLAGSTEXT
»Bitte komm nach Hause, Sophia …« Ausgerechnet in einen heißen Flirt platzt der Anruf von Sophias Mutter Nina, ängstlich, fast panisch, und sicher so grundlos wie etliche Male zuvor. Als Sophia schließlich doch zu ihren Eltern fährt, findet sie nur noch tödliche Stille: Ihre Mutter erhängt an einem Baum, ihr Vater niedergestochen daneben. Mord mit anschließendem Selbstmord, vermutet die Polizei. Sophia kennt ihre Mutter viel zu gut, um der schüchternen Frau so etwas zuzutrauen. Doch die Geschichte, die sie kurz darauf in einem versteckten Tagebuch findet, zerstört alles, woran sie jemals geglaubt hat.






Ein must-Have aus dem Sachbuchbereich. Ein Thema, dass uns alle angeht. Glücklicherweise ist das Buch bereits Ende März erschienen. 

Feminist Fight Club
 - Jessica Bennett - PB
Quelle: Bastei Lübbe



VERLAGSTEXT
Männer unterbrechen Frauen in Meetings besonders häufig. Sie machen sich auch gern die Ideen der Kolleginnen zu eigen. Und keinem Chef würde es jemals einfallen, einen männlichen Mitarbeiter Kaffee holen zu schicken. Nach wie vor müssen Frauen im Job gegen - oft subtilen - Sexismus kämpfen. Zeit also eine Bewegung zu gründen und für ein paar schlagkräftige Antworten zu sorgen. Mit Witz, Charme und jeder Menge praktischer Tipps bringt Jessica Bennett den Leserinnen bei, ihre Interessen durchsetzen. Und ein System auszutricksen, in dem eine erfolgreiche Frau nach wie vor als exotische Ausnahme gilt.






Nach "Ein toter Lehrer" und "Das Kind, das tötet", möchte ich auch gerne den neuen Thriller von Simon Lelic lesen. Der britische Autor schreibt sehr fesselnd - aber man muss seinen Stil mögen. Wer mainstream sucht, wird hier nicht fündig. Erscheinungsdatum: 31.08.2018

The House - Du warst nie wirklich sicher
 - Simon Lelic - Taschenbuch
Quelle: Bastei Lübbe




VERLAGSTEXT
Alles begann an dem Tag, als Jack und ich den Zuschlag für das Haus erhielten. Es sollte unser Zuhause werden, unser sicherer Hafen, gelegen in einer ruhigen Londoner Nachbarschaft. Keiner von uns konnte ahnen, was danach geschehen würde. Da war zuerst dieser merkwürdige Geruch, dann glaubte Jack nachts unten Schritte zu hören. Wir wollten es ignorieren, dieses Gefühl, dass etwas nicht stimmt. Bis die Leiche hinter unserem Haus entdeckt wurde.







Ab und zu schmökere ich ganz gerne in Jugendbüchern und dieses hört sich sehr interessant an - eine Geschichte die in die Tiefe geht und hoffentlich alles andere als oberflächlich ist. Das Buch der Britin Sara Barnard erscheint am 23. Mai 2018.

Quelle: S. Fischer Verlage


VERLAGSTEXT
Steffi spricht nicht.
Rhys kann nicht hören.
Doch die beiden verstehen einander auch ohne Worte.
Steffi ist so lange still gewesen, dass sie das Gefühl hat, unsichtbar zu sein. Doch dann kommt Rhys an ihre Schule. Er ist gehörlos und schert sich nicht darum, ob jemand redet oder nicht. Steffi und Rhys finden eine ganz besondere Art, miteinander zu kommunizieren. Schnell brauchen sie nicht mehr als einen Blick, um zu wissen, was der jeweils andere gerade fühlt. Durch Rhys lernt Steffi, dass ihre Stimme etwas wert ist, dass sie gehört werden will, Rhys gibt ihr den Mut, wieder zu sprechen. Und dann passiert … ein Wunder.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen