Sonntag, 22. Januar 2017

[REZENSION] VERGISSMEINNICHT WAR GESTERN VON ILKE S. PRICK

Image
Quelle: Suhrkamp Verlag

Taschenbuch
Preis: 9,00 €
Seiten: 257
ISBN: 978-3-458-36188-6
Erscheinungsdatum: 14. November 2016
Handlungsort: Deutschland | Berlin
Verlag: Insel

VERLAGSTEXT
Eine glückliche Beziehung, ein fester Job, ein gemütliches Sofa … Alles scheint perfekt in Mariekes Leben – bis sie sich an Silvester allein mit siebzehn Umzugskisten in einer fremden Wohnung wiederfindet. Zurück auf Start? So hatte sich Marieke das nicht vorgestellt. Ihre Schwester, eine Paartherapeutin, ist fürs Reparieren der Beziehung; ihre beste Freundin für Neusortieren. Marieke selbst weiß nicht, was sie will. Auf dem Weg, das herauszufinden, bekommt sie Unterstützung von ihren neuen Nachbarinnen: von Susann, der Schneiderin aus dem Seitenflügel, deren Freundin Nada, die den Hinterhof in ein blühendes Paradies verwandelt, und von der alten Frau Schröder von gegenüber, die auf die Liebe wettet. Während Zucchini das Haus überschwemmen, Kornblumeninseln im Straßenmeer auftauchen und ein namenloser Hund ihr Herz erobert, schlägt Marieke Wurzeln. Und je blühender und bunter ihr Leben ist, desto interessanter wird sie wieder für ihren Ex. Und nicht nur für den ...



Das erste gelesene Buch in diesem neuen Jahr war gleich ein Volltreffer. Nachdem mir "Essen mit Freunden" so gut gefallen hat, habe ich mich über diese Neuerscheinung sehr gefreut. Zum einen mag ich Ilke Pricks lockeren Schreibstil, zum anderen fühle ich mich in ihren Geschichten gleich wie zu Hause. Sie schafft so eine Wohlfühlatmosphäre und ihre Protagonisten sind sehr authentisch und symphatisch. 

Marieke ist 46 Jahre alt und lebt mit ihrem langjährigen Freund in einer schönen Wohnung in Berlin. Sie hat sich gemütlich in ihrem Leben eingerichtet und ihr Leben voll auf den Mann an ihrer Seite ausgerichtet. Sie, die eigentlich Künstlerin ist, arbeitet nun am Empfang seiner Zahnarztpraxis und Ausstellungen bekommt sie nur noch selten zu Gesicht. Als sie ihn kennengelernt hat, ist sie Taxi gefahren, um sich ihr Leben als freischaffende Künstlerin leisten zu können. Sie war ein Freigeist!

Als er eine Affäre beginnt, verlangt er tatsächlich von ihr, diese zu tolerieren. Denn er liebt sie immer noch, aber der Zauber ist verloren. Seiner Meinung nach, ist von der alten Marieke nicht mehr viel übrig. Seine neue (und vor allem jüngere) Freundin hat noch dieses Leuchten und verleiht seinem Leben neuen Glanz. All das eröffnet er ihr an Weihnachten. 

Die eigentliche Geschichte beginnt an Silvester, als Möbelpacker Mariekes Sachen aus der alten luxuriösen Wohnung in die Hinterhofwohnung ihrer Freundin bringen. Diese ist für eine unbestimmte Zeit zu ihrem Lover ins Ausland gezogen. Glück im Unglück für Marieke. Alleine und gescheitert verbringt sie ihren Silvesterabend mit reichlich Alkohol auf einer Matraze und weiß erstmal nicht wie es weitergehen soll. In diesem Zustand verharrt sie einige Wochen, doch ihre neuen (etwas verrückten) Nachbarn reißen sie aus ihrer Lethargie. 

Ihre Nachbarn sind unheimlich liebenswert und einzigartig. Da hätten wir eine alte Dame, um die sich die ganze Hausgemeinschaft kümmert. Ein junges Mädchen, das Marieke unter ihre Fittiche nimmt, zumindest was die Malerei betrifft. Einen Allrounder, der für die handwerklichen Belange zuständig ist, außerdem ein lesbisches Paar, beide ebenso kreativ veranlagt wie Marieke, was die drei von Anfang an verbindet. Aber nur einer hat es Marieke so richtig angetan, Ben. Der Fotograf ist einige Jahre jünger als Marieke, aber das Alter der beiden wird kaum thematisiert.

Das Liebesleben von Marieke fand ich sehr spannend, denn die Autorin hat gleich zwei Männer ins Rennen geschickt. Ihren Ex-Freund Jochen und ihren Nachbarn Ben. Kaum hat sie sich in ihrem neuen Leben eingerichtet und wieder so etwas wie Glückgefühle entdeckt, taucht auf einmal ihr Ex wieder auf. Aber kann Marieke ihm wirklich verzeihen? Dann wäre da noch Ben, jung und attraktiv, doch auch er hat ein Geheimnis. Kann sie ihm wirklich trauen? Soviel ist sicher, sie wird noch einige "Kröten schlucken müssen". 

Ich möchte nicht den Anschein erwecken, dass es in dieser Geschichte nur um die Liebe geht. Denn so ist es wirklich nicht. Im Vordergrund steht die Frage, wie es jetzt für Marieke weitergeht. Was soll sie mit ihrem restlichen Leben anfangen? Wieder Taxi fahren? Wieder malen? Eins wird ihr ziemlich schnell klar - ihr Ex-Freund hatte recht. Sich selbst, hat sie schon lange verloren. War die Affäre von Jochen am Ende ein Glücksfall für sie?

Wie immer im Leben, spielen natürlich auch die familiären Verhältnisse eine Rolle. Mariekes Mutter ist vor langer Zeit gestorben, mit ihrem Vater hat sie kaum Kontakt und ihre perfekte Schwester nervt sie mit ihren besserwisserischen Ratschlägen. Doch wenn sie schon mal dabei ist ihr Leben zu ändern, beginnt sie auch ihre Vergangenheit aufzuarbeiten. Vielleicht hören dann auch ihre Albträume auf?! 

Die Protagonisten sind allesamt sehr charmant und haben entweder ein interessantes Hobby oder einen besonderen Beruf. Bei ihnen spielt sich alles auf der künstlerischen Ebene ab - Garten, Malerei, Fotografie, Auch Nachhaltigkeit und Guerilla Gardening spielen hier eine große Rolle.

Die Autorin hat interessante Themen in diese wundervolle Geschichte eingeflochten, dadurch hat sie den Protagonisten Leben eingehaucht. Ich hatte richtig Lust dort einzuziehen, denn sie leben auch nach dem Prinzip Großfamilie. Jeder ist für jeden da und passt auf den anderen auf.

Fazit: Ein Mutmachbuch für Frauen, denn egal wie alt du bist - es ist nie zu spät noch einmal ganz von vorne zu beginnen. Marieke steht ihre Frau und zeigt, dass man auch andere Wege, abseits der Norm, gehen kann. 

Geheimnisse, Lügen, Liebe, Freundschaft und Trauer - man bekommt viel geboten auf 257 Seiten. Es wird auch nie langweilig, denn ihre Nachbarn haben die verrücktesten Ideen und setzen sie auch um. Ob das alles immer so legal ist??? Lest selbst, denn witzig ist es auf jeden Fall. 

Ich mag Geschichten in denen auch die Nebenfiguren eine größere Rolle spielen und wie in dieser Geschichte, auch einen Abschluss bekommen. Ihre Freundin ist das beste Beispiel, denn diese lebt im Ausland, ist aber sehr präsent in der Story. Nicht nur weil sie Marieke ihre Wohnung zur Verfügung stellt, sondern sie via Skype immer mit guten Tipps versorgt. Im Hintergrund immer ihr junger Lover, der zwar nichts versteht, sich aber immer in die Gespräche der beiden einmischt. 

Ihr seht, ich bin verzückt. Nicht zu vernachlässigen: Das Cover! Ist es nicht wunderschön?


DIE AUTORIN
Ilke S. Prick lebt in Berlin und arbeitet seit 2002 als freiberufliche Autorin. Die studierte Psychologin schreibt Romane für Jugendliche und Erwachsene. 

Kommentare:

  1. Huhu!

    Normalerweise lese ich solche Geschichten eigentlich nicht so gern, weil ich immer das Gefühl habe, dass jede dieser Geschichten in irgendeiner Form schon einmal da war ... Das Thema "Frau strauchelt und kriegt ihr Leben wieder in den Griff" ist schon mittlerweile recht häufig dagewesen. Trotzdem habe ich mich beim Lesen deiner Rezi dabei ertappt, dass mich die Geschichte angesprochen hat. Ich werde das Buch daher einmal auf meine "Maybe"-Wuli schieben, damit ich es nicht vergesse :). Im Moment hab ich leider kaum Zeit, da ich erst mal meine Arbeit über "Humidity Sensors" zu einem Ende bringen muss, ehe ich mich an neuen Lesestoff mache :D.

    Liebe Grüße
    Luna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Luna! Mir hat "Essen mit Freunden" von Ilke S. Prick total gut gefallen. Daher war ich gespannt, wie sie dieses Thema umsetzt, denn wie du schon sagst, es gibt zahlreiche Bücher darüber. Dann wünsche ich dir viel Glück mit deiner Arbeit und bin gespannt ob du irgendwann nach diesem Buch greifen wirst. Liebe Grüße, Corinna

      Löschen