Mittwoch, 4. Januar 2017

[JAHRESRÜCKBLICK] MEIN BUCHJAHR 2016 #8

https://martinabookaholic.files.wordpress.com/2016/11/jahresrc3bcckblick_2016.jpg

MEIN BUCHJAHR IN 30 FRAGEN -
DER ETWAS ANDERE JAHRESRÜCKBLICK

Diese Aktion wurde von Tina Bookaholic ins Leben gerufen. Vielen Dank dafür! 
Ich werde diese Aktion auf 10 Tage ausdehnen - also täglich 3 Fragen beantworten.


HIER geht es zu Tag 1
HIER geht es zu Tag 2

HIER geht es zu Tag 3
HIER geht es zu Tag 4 
HIER geht es zu Tag 5
HIER geht es zu Tag 6 

HIER geht es zu Tag 7 
 


TAG 8

22. Bester Tipp - Gab es eine Leseempfehlung, für die Ihr besonders dankbar seid?
Ja! Und zwar für "84 Chraring Cross Road" der mittlerweile verstorbenen New Yorker Schriftstellerin Helene Hanff. In dem Buch geht es um einen Briefwechsel zwischen der bibliophilen Helene und dem Antiquar Frank Doel. Diese wundervolle Geschichte beruht auf einer wahren Begebenheit und es gibt es sogar eine Fortsetzung: "Die Herzogin der Bloomsbury Street".

Quelle: Atlantik Verlag


23. Liebste Heldin / liebster Held - wer hat Euch am besten gefallen?
Heldin ist in diesem Fall übertrieben, aber in dem Buch "Der schönste Grund, Briefe zu schreiben" von Ángeles Donate, setzt sich die achtzigjährige Rosa dafür ein, dass ein über 100 Jahre bestehendes Postamt nicht geschlossen wird und Sara, Postbotin und alleinerziehende Mutter, ihren Job nicht verliert. Die Idee ist ebenso einfach wie bezaubernd: Briefe schreiben. Eine wunderschöne Geschichte, die niemanden kalt lässt. 

Quelle: Thiele Verlag


24. Nervigster Protagonist/ Nervigste Protagonistin: Wer hat Euch am meisten genervt? Bei wem konntet Ihr nur noch mit den Augen rollen? 
Im November habe ich "Dein perfektes Jahr" von Charlotte Lucas gelesen. Das Buch war ja irgendwie überall Thema und kam richtig gut an. Ich fand es nicht schlecht, aber weitergelesen habe ich es nur, weil die Geschichte aus zwei Perspektiven erzählt wurde und mir der männliche Part (Jonathan) sehr gut gefallen hat. Aber die weibliche Hauptperson Hannah ging mir gehörig auf die Nerven. Ich bin grundsätzlich auch ein sehr positiver Mensch, aber man kann es auch übertreiben. Wenn Leute mit Sinnsprüchen nur so um sich werfen, dann rolle ich schon mal die Augen. Mir persönlich war Hannah einfach zu viel des Guten!

Quelle: Bastei Lübbe



💕Bis morgen Ihr Lieben! 💕
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen