Freitag, 5. Februar 2016

[REZENSION] HINTER DEM BLAU VON ALEXA VON HEYDEN

17728164
Quelle: goodreads.com


Broschiert
Erscheinungsdatum: 15. April 2013
Seiten: 208
Preis: 12,95
ISBN: 978-3-944-29603-6
Verlag: Eden Books (Edel Germany GmbH)

VERLAGSTEXT
Sunny wächst in einer großen und scheinbar glücklichen Arztfamilie auf – bis sich eine Tragödie ereignet. An einem wunderschönen Sommertag ersticht sich ihr Vater und raubt Sunny damit die Möglichkeit einer unbeschwerten Kindheit. Zwanzig Jahre später begibt sich die Tochter auf eine Spurensuche in die Vergangenheit. Zum ersten Mal setzt sie sich intensiv mit der Geschichte ihres Vaters und den Motiven für seine erschreckende Tat auseinander. Dabei kommt sie zu überraschenden Erkenntnissen, die sie nicht nur ihrem Vater, sondern auch sich selbst ein Stückchen näherbringen.

Sunny #1

"Dieses Buch beruht auf meiner Lebensgeschichte, enthält aber auch (viele) fiktionale Elemente. Die handelnden Personen sind verfremdet, Namen, Orte und Berufe wurden geändert." (Anmerkung der Autorin)

Helena "Sunny" ist 5 Jahre alt, als ihr Vater sich im Keller des Hauses das Leben nimmt. Eigentlich sollte er an dem Tag auf seine kleine Tochter aufpassen, da der Rest der Familie außer Haus war. Bis heute kann Sunny nicht richtig verstehen, wie ihr damals 38-jähriger Vater sie alle im Stich lassen konnte und den Freitod wählte. Dabei hatte er doch scheinbar alles: Einen tollen Beruf, vier gesunde Kinder, ein tolles Haus und eine funktionierende Ehe. 
"Mein Vater war manisch-depressiv und hat sich das Leben genommen."
Die Geschichte beginnt damit, dass Sunny von ihrer Mutter am Flughafen abgeholt wird. Sie möchte ein paar Tage in ihrem Jugendzimmer übernachten und die Unterlagen ihres Vaters sichten. Sunny lebt eigentlich in Berlin und hat sich erst kürzlich in Magnus verliebt. Um endlich den Kopf frei zu bekommen, möchte sie herausfinden, warum ihr Vater sich das Leben genommen hat.
"Ich bin 25 Jahre alt und habe keinen Schimmer, wer ich bin. Vielleicht liegt es daran, dass ich nicht weiß, wer mein Vater eigentlich war."
Sunny nimmt den Leser mit auf ihre eigene schmerzhafte Reise. Sie studiert die Polizeiakten, liest die Tagebücher ihrer Mutter, sichtet Familienfotos und erinnert sich. In Rückblicken erfährt der Leser was damals wirklich geschah und so schmerzhaft es auch sein mag, sie lässt kaum ein Detail aus. Manche Dinge die sie über ihren Vater erfährt machen sie unglaublich stolz, andere traurig und manche sogar wütend. Doch sie hält durch und traut sich sogar in das Haus zurück, in dem das "Unglück" geschah, welches ihr Leben für immer verändern sollte. Voller neuer Eindrücke und Wahrheiten kehrt sie nach Berlin zurück - und vor allem zurück zu Magnus

Die Beziehung der beiden steht nicht im Vordergrund und wird auch kaum ausgeleuchtet. Dennoch verbindet die beiden etwas, denn auch Magnus Freund hat sich das Leben genommen und auch er kann nicht verstehen WARUM. Nach dem Abschluss ihres Studiums treten die beiden eine längere Reise an, die Sunny ihrem Vater näher bringt und sie beginnt nicht nur ihn, sondern auch seine Krankheit besser zu verstehen. 

Alexa von Heyden erzählt in diesem Buch ihre eigene Lebensgeschichte - allerdings nennt sie ihre Protagonistin Sunny. Die Geschiche liest sich wie ein Roman und ist in Ich-Form geschrieben. Ihren Schreibstil habe ich als sehr fesselnd und authentisch empfunden und zudem ist mir die Autorin sehr symphatisch. Ich finde es unglaublich mutig von ihr, uns Leser an ihrem Schmerz und ihrer Wut teilhaben zu lassen. Denn auch wenn Sunny mittlerweile 25 Jahre alt ist, hat ihr Vater ein riesiges Loch in ihrem Herzen hinterlassen, welches auch 20 Jahre DANACH noch nicht geheilt ist.

Fazit: Eine sehr beeindruckende Geschichte, die mich von der ersten bis zur letzten Seite an gefesselt hat.


Das Cover finde ich toll - die farbliche Gestaltung, die Schriftart - es sticht einem sofort positiv ins Auge. Den Titel finde ich sehr einfallsreich und er hat auch eine besondere Bedeutung (die ich natürlich nicht verrate). Die vielen Leerseiten im Buch empfand ich als sehr störend, denn dass reduziert die Seitenzahl drastisch. Die Kapitelzahl steht einsam und verlassen auf einer (sonst leeren) Seite, es folgt eine komplette Leerseite und dann beginnt erst der Text. Bei 12 Kapiteln und dem Epilog kommt da schon einiges zusammen. Es ist kein Drama, aber unerwähnt wollte ich es auch nicht lassen. 
  

WIE ES MIT SUNNY UND MAGNUS WEITERGEHT
23454595
Quelle: goodreads.com

VERLAGSTEXT
Mit Mitte dreißig steht Sunny vor den Trümmern ihrer großen Liebe. Während um sie herum alle an Heirat denken, trennen sie und ihr Freund Magnus sich nach zwölfjähriger Beziehung. Sunny muss aus der gemeinsamen Wohnung ausziehen und rekapituliert beim Kistenpacken die Beziehung. Wie konnte es so weit kommen? Und vor allem: Wie soll es weitergehen? Anstatt zu verzweifeln, nimmt die junge Frau ihr Leben in die Hand und macht sich auf die Suche nach dem Glück – ob mit oder ohne Magnus.







DIE AUTORIN  
Alexa von Heyden wurde 1978 in Bonn geboren. Sie ist verheiratet und lebt als Bloggerin und Modejournalistin in Berlin. 2007 hat sie ihr eigenes Schmuck-Label vohnhey gegründet.


 

1 Kommentar:

  1. Hallo Corinna,

    das klingt nach einer tragischen und bewegenden Geschichte.
    Danke für Deine Rezi, kenne das Buch noch gar nicht.
    Eine heftige Art des Suizids :( wenn man sich vorstellt, dass Teile der Geschichte auf Tatsachen beruhen. Bin neugierig geworden und kann mir vorstellen meine Nase ebenfalls in dieses Buch zu stecken.

    Liebe Grüße.
    Tanja ♥

    AntwortenLöschen