Meine Rezensionen

Freitag, 6. November 2015

[REZENSION] STERNSCHNUPPENSTUNDEN VON RACHEL MCINTYRE


23784743
Quelle: goodreads.com



Hardcover (ohne Umschlag, mit Aufkleber)
Erscheinungsdatum: 20. Februar 2015
Seiten: 304
Preis: 16,95 €

ISBN:
978-3-7348-5007-3
Verlag: Magellan 

Originaltitel: Me & Mr J (Aus dem Englischen, 2015)
Empfohlenes Alter: ab 14 Jahren 
Handlungsort: Huddersfield 
(engl. Grafschaft West Yorkshire)






VERLAGSTEXT 
Wie wehrt man sich gegen fiese Sprüche und gemeine Angriffe? Aus bitterer Erfahrung weiß Lara: gar nicht. Denn alles, was sie versucht hat, hat ihre Lage nur noch schlimmer gemacht. Deswegen hält sie still, zieht den Kopf ein und fragt sich, ob sie nicht doch schuld ist an der ganzen Misere. Das ändert sich, als sie Ben trifft. Die Stunden mit ihm sind bald die einzigen Lichtblicke in Laras Leben. Durch seine Augen sieht sie sich in einem neuen Licht: Sie ist klug, witzig und hübsch, und was ihr passiert, ist Mobbing der übelsten Sorte. Gemeinsam suchen sie einen Ausweg aus Laras Situation. Und es könnte ihnen gelingen, wäre da nicht ein Problem: Ben ist Laras Lehrer.

25101749
Quelle: goodreads.com

Obwohl ich das deutsche Cover und auch den Titel wirklich toll finde (das Buch ist wie ein Tagebuch gestaltet), gefallen mir Originalcover und -titel besser. Es ist einfach perfekt, Lara ist rothaarig - mit ein Grund warum sie ständig gehänselt wird - und wie es der Titel auf den Punkt bringt, geht es um sie und Mr. J. Zudem ist das Cover total auffällig - man kann es gar nicht übersehen.





"Preisfrage: Was schenkt man einer Fünfzehnjährigen ohne Sozialleben?
Die Antwort: Natürlich ein Tagebuch!"
Lara Tittle lebt in Huddersfield (England), hat einen Bruder und ist zu Beginn des Buches 15 Jahre alt. In ihrem "alten" Leben ist sie auf eine Privatschule gegangen, hat in einem Haus und in einer intakten Familie gelebt. Als ihr Vater seinen Job verloren hat, ist die Familie aus dem Haus ausgezogen und Lara musste auf eine öffentliche Schule wechseln. Ihre Mutter arbeitet als Putzfrau um die Familie über die Runden zu bringen und das ausgerechnet bei den Eltern jener Klassenkameradin, die es auf Lara abgesehen hat. Weder ihre roten Haare, ihre schlacksige Figur, noch ihr Nachname Tittle waren je ein Problem, was sich in der neuen Schule jedoch schlagartig ändert. Lara wird von einer Clique übelst beschimpft und gedemütigt, sie wird gefilmt und geschlagen. Keinem ihrer Mitschüler fallen die Quälereien auf und wenn doch, schauen sie lieber weg - besser als selbst Opfer der bösartigen Clique zu werden. Obwohl Lara sich wehrt so gut sie kann, hat sie keine Chance und auch keine Freunde, denen sie ihr Leid klagen könnte. Was für die meisten Schüler normal ist, wird für sie zum Spießrutenlauf - mit dem Schulbus fahren. Doch sie hat einen Plan (die folgenden Sätze wurden von mir gekürzt):
  • Bis zur letzten Sekunde warten, dann sprinten
  • Neben dem Faher sitzen
  • Sparen und so schnell wie möglich ein Fahrrad kaufen
  • Positiv bleiben
Doch eines Tages tritt ein junger Vertretungslehrer eine Stelle in Laras Schule an - der attraktive Mr. Jagger. Er erkennt ihre Talente, fördert sie wo er kann und trotz der Hänseleien, geht sie wieder gerne zur Schule. Als Mr. Jagger von den Gemeinheiten erfährt, versucht er ihr zu helfen. Doch Lara steckt in der Zwickmühle, denn sie wird erpresst...

Sie und Mr. J. kommen sich näher und verlieben sich ineinander. Die beiden treffen sich heimlich und bald kann Lara an nichts anderes mehr denken:
"Wenn wir nicht zusammen sind, dreht sich die Welt wie in Zeitlupe, und ich könnte schwören, dass die Uhren immer laaaaangsamer ticken - nur um dann, sobald ich bei ihm bin, auf einmal loszurasen, sodass alles superschnell vorbeigeht. Das ist, als würde man auf eine Sternschnuppe warten - erst endlose Nacht, und kaum ist sie dann da, ist der Moment schon wieder vorbei."
Die Erzählung hat zwar romantische Momente, dennoch überwiegen die Probleme der beiden. Mr. Jagger wird von seiner Ex-Freundin gestalkt und Laras Eltern streiten ständig. Nur während ihrer "Sternschnuppenstunden" können sich die beiden entspannen und die Zweisamkeit genießen. Doch dann platzt die Bombe und plötzlich überschlagen sich die Ereignisse...

Die Geschichte beginnt am 1. Januar und endet am 14. Juli desselben Jahres. Besonders gut hat mir die Tagebuchform gefallen und die Listen von Lara haben die Eintragungen aufgelockert. Der Schreibstil passt zu einer Jugendlichen - locker, leicht und frei von der Seele.
"Ganz ehrlich: Manchmal wäre es doch ganz praktisch, diesen Ritter in strahlender Rüstung der mit seinem weißen Ross um die Ecke kommt, wenn es mal wieder brenzlig wird. Bei mir hätte der Kerl jedenfalls täglich Gelegenheit, sich nützlich zu machen, so oft, wie Molly mir mit ihren Lästerschwestern auflauert. Aber wer hätte gedacht, dass der Ritter in Gestalt meines Englischlehrers bei mir auftaucht? Gut, das Pferd hatte er nicht dabei, aber Mollys dämliches Gesicht werde ich nie vergessen, als er mir zugelächelt hat. Mir, Lara, Königin der Unberührbaren! Danke, Mr Jagger! Hätte nie geglaubt, dass ich das mal sage: Ich freue mich richtig auf die Schule morgen ..."
Wer eine romantische Schüler-Lehrer-Beziehung erwartet, liegt mit diesem Buch komplett falsch. Die Protagonisten sind problembeladen und stürzen sich regelrecht in diese verbotene Beziehung und klammern sich aneinander wie Ertrinkende. Die Geschichte ist sehr realistisch geschrieben, daher kann man sich das Ende eigentlich ausmalen. Obwohl die Autorin natürlich einige Überraschungen im Gepäck hatte ...

Fazit: Das Buch hat mich sowohl optisch, als auch inhaltlich überzeugt. Auch wenn ich erschreckend finde, was manche Menschen sich gegenseitig antun. Durch die sozialen Medien hat Mobbing ganz neue Dimensionen angenommen. Rachel McIntyre ist selbst Lehrerin, daher konnte sie die Story sehr überzeugend rüberbringen - die Figuren fand ich sehr authentisch.
Das Ende hat mich sehr nachdenklich gemacht. Auch wenn Mr J. Laras Lehrer ist, hat er nur wenige Jahre mehr auf dem Buckel und ich bin mir nicht sicher ob ihm klar war, was er da getan hat. In einem Moment bist du noch Student und plötzlich unterrichtest du Schüler, die nur wenige Jahre jünger sind. Dennoch ist es ein absolutes No-Go... und ich frage mich, ob Lara sich auf ihn eingelassen hätte, wenn sie sich nicht in dieser Ausnahmesituation befunden hätte. Oder Mr J. - wenn sie ihm nicht so leid getan hätte... Wie ihr seht, es ist kein Buch, dass man nach dem Lesen zuschlägt und sofort vergisst. Es handelt sich hier zwar um ein Jugendbuch, aber es kann ohne Nebenwirkungen auch von einem Erwachsenen gelesen werden. :-)


DIE AUTORIN 
Rachel McIntyre ist Lehrerin und lebt in Nordengland. "Sternschnuppenstunden" ist ihr Debütroman.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen