Meine Rezensionen

Montag, 2. November 2015

[REZENSION] MY BERLIN KITCHEN - EINE LIEBESGESCHICHTE VON LUISA WEISS

http://www.randomhouse.de/content/edition/covervoila_hires/Weiss_LMy_Berlin_Kitchen_137966.jpg
Quelle: Random House

Paperback, Klappenbroschur
Erscheinungsdatum: 25. November 2013
Seiten: 384
Preis: 14,99 €
ISBN:978-3-8090-2599-3
Verlag: Limes (Random House)

Orignaltitel: My Berlin Kitchen - A Love Story (with Recipes) 
(Aus dem Amerikanischen, 2012) 
Handlungsort: Berlin, Boston, Paris und New York 

VERLAGSTEXT
Als sie sich ins Kochen verliebte, war Luisa Weiss noch ein junges Mädchen. Der Tochter einer Italienerin und eines Amerikaners, geboren in Berlin, aufgewachsen in Boston, fiel es stets schwer, sich an einem Ort wirklich zugehörig zu fühlen, doch in der Küche wirkten ihre Sorgen kleiner. Die Suche nach ihren Wurzeln führte Luisa nach Paris (wo sie ihrer großen Liebe Max begegnete), nach New York (was die Beziehung zu Max beendete) – und immer wieder nach Berlin, denn die Sehnsucht nach dem Zuhause ihrer Kindheit ließ sie niemals los. Nach einer weiteren schmerzlichen Trennung wagte sie den Sprung ins Ungewisse und zog von New York in die deutsche Hauptstadt – um sich selbst zu finden und endlich auch die wahre Liebe.


Im (amerikanischen) Original hat man gleich zwei Cover zur Auswahl. 
Mir gefallen beide gut - sehr ansprechend!

1770774613551147
                                                                       Quelle Cover: goodreads


Zugegeben, Luisa Weiss ist eine sehr interessante Persönlichkeit, die in ihrem noch relativ jungen Leben ziemlich viel erlebt hat und viel rumgekommen ist. Aber während des Lesens habe ich mich doch ab und zu gefragt, ob das allein ein ganzes Buch rechtfertigt. Dann bin ich wieder komplett in ihre Erzählungen abgetaucht und die Zweifel waren wie weggeblasen. Die Foodbloggerin hat eine sehr blumige Sprache, so dass sich selbst eine alltägliche Begebenheit liest wie ein Trip ins Abenteuerland. 



Luisa ist die Tochter eines Amerikaners und einer Italienerin. Geboren in Berlin, ist sie nach der Scheidung ihrer Eltern mit ihrem Vater zurück in die USA. Dort hat sie bis zu ihrem 10. Lebensjahr verbracht. Trotz den Bemühungen ihres Vaters, ist sie voller Heimweh zurück zu ihrer Mutter nach Berlin. Studiert hat sie in Boston und Paris. Aus Liebe zu ihrem damaligen Freund Max ist sie wieder zurück nach Berlin, hat sich dann aber entschieden nach New York zu ziehen - ohne Max. Nach einer langen Beziehung mit einem anderen Mann ist sie mittlerweile mit Max verheiratet und lebt wieder in Berlin. Geheiratet haben sie in Italien, auf dem Landsitz ihres verstorbenen Großvaters.

Wie ihr seht, bekommt man beim Lesen dieser Biografie allerhand geboten. Allerdings sollte man nicht die Konzentration verlieren, denn es ist besondere Vorsicht geboten. Sie streut des Öfteren Anekdoten ein, die man gar nicht so schnell einer Zeit zuordnen kann - dabei handelt es sich hauptsächlich um Familiengeschichten.

Da ihre große Familie in der Welt verstreut ist und Luisa sich oft einsam fühlt, ist Kochen für sie wie nach Hause kommen, der Foodblog, ein Treffen mit ihrer "Sippschaft". Leider schreibt sie kaum etwas über das Bloggen, obwohl sie dadurch zu diesem Buch kam und ich deswegen dieses Buch überhaupt mit nach Hause genommen habe. Doch was diesen Bereich betrifft wurde ich leider enttäuscht, denn bis auf ein paar Anekdoten findet er kaum Erwähnung.

Jedes der 40 Kapitel endet mit einem Rezept! Yummi... Hier wird nicht auf Salzgehalt, Kalorien oder ähnliches geachtet. Hier wird gekocht, gegessen und genossen. Ganz nach meinem Geschmack...

Hier eine kleine Auswahl:
  • Geschmorte Artischocken mit Kartoffeln
  • Käsekuchen
  • Elsässer Flammkuchen
  • Spargelsalat

Zusammengefasst - was erwartet euch in diesem vielseiten Schmöker:
Luisa Weiss erzählt in ihrer Biografie nicht nur über ihren Werdegang und ihre vielen Wohnortwechsel, sondern auch von der Liebe zu ihrer Familie, die in der ganzen Welt verstreut ist. Sie erzählt von ihrer Liebe zum Kochen und Essen, erzählt warum sie so viele Familienrezepte kocht und wie sie diese mit verschiedenen Ereignissen in ihrem Leben verbindet. Außerdem erfährt man von ihrer Liebe zu ihrem jetzigen Mann Max - vom ersten Date bis zu ihrer Hochzeit, von den Höhen und Tiefen ihrer Beziehung und ihrer langen Trennungsphase.
"Es gehört viel Mut dazu, sein Leben komplett umzukrempeln, vor allem, wenn einem jeder sagt, wie glücklich man eigentlich sein müsste..."

Fazit: Im Großen und Ganzen habe ich dieses Buch sehr gerne gelesen und fand die Lebensgeschichte der Bloggerin sehr interessant. Allerdings hätte ich gerne mehr über ihren Blog erfahren, vor allem wie sie es geschafft hat dadurch bekannt zu werden.


https://d.gr-assets.com/authors/1346190379p8/5779505.jpg
Quelle: goodreads.com





Luisa Weiss betreibt den Food-Blog "The Wednesday Chef". Sie ist als Tochter eines Amerikaners und einer Italienerin in Berlin geboren. Nach der Trennung ihrer Eltern ist sie mit ihrem Vater in die USA gezogen, kam aber mit 10 Jahren zurück nach Berlin. Dort lebt sie heute (wieder) mit ihrem Mann und ihrem Sohn. Sie hat als Literaturagentin und Kochbuchlektorin gearbeitet, bevor sie sich Vollzeit dem Schreiben widmete.






 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen