Donnerstag, 12. November 2015

[REZENSION] POÈMES - GEDICHTE AUS DEM LEBEN GEGRIFFEN VON KATE DAKOTA

Quelle: Kate Dakota



Taschenbuch 
Erscheinungsdatum: 02. August 2015
Seiten: 74
Preis: 5,99 €

(eBook: 0,99 €)
ISBN:
978-1515328186

Verlag: CreatSpace Independent Publishing Platform



VERLAGSTEXT
Gedichte erscheinen manch einem als ein Relikt längst vergangener Zeiten. Doch auch in der heutigen, schnelllebigen Welt, vermag die Kraft der Poesie zu verzaubern. Kate Dakota, eigentlich Romanautorin, hat in ihrem ersten Gedichtband aktuelle, aber auch wiederkehrende Themen in Versform gefasst. Das Ergebnis sind vierzig Gedichte und zwanzig Vierzeiler, in denen das Leben mal nachdenklich, aber auch mit viel Humor betrachtet wird.

Wie liest man eigentlich einen Gedichtband? Als ich mich mit der Autorin Kate Dakota beschäftigt habe, ist mir auch ihre Gedichtsammlung in die Hände gefallen. Bisher habe ich mich kaum mit Poesie beschäftigt, daher die Frage: Kann man Gedichte so herunterlesen als wäre es eine fortlaufende Geschichte?! Die Frage hätte ich mir gar nicht stellen müssen, denn einmal angefangen, konnte ich gar nicht mehr aufhören. Es war wie eine Sucht, als ich würde ich heimlich ein Tagebuch lesen und in den intimsten Gedanken eines Menschen herumschnüffeln. Denn das Niedergeschriebene ist mitten aus dem Leben gegriffen - aus ihrem Leben.   

Nach dem Lesen hat mich eine weitere Frage beschäftigt:
Wie rezensiert man einen Gedichtband? Wie bewertet man etwas, dass von Herzen kommt. Wie beurteile ich die Gefühle eines Menschen, der den Mut hat, seine Gedanken mit der Welt zu teilen? Meine Entscheidung: Gar nicht! 

Wie jede Sammlung von Texten hat auch dieses Büchlein seine guten und schlechte "Seiten". Das bedeutet aber nur, dass ich anderer Meinung bin, die Worte mich nicht berührt haben oder ich es (für mich) nicht verständlich finde. Ganz ohne Wertung! Dagegen stehen die Zeilen, die mein Herz berührt haben, mich zum Nachdenken oder Schmunzeln gebracht haben. 

In vierzig mehrstrophigen Gedichten und zwanzig Vierzeilern hat die Autorin über Themen geschrieben die sie beschäftigen: Griechenland, Religion, Sterben, Altern, Geschwister, Fußball, über das Schreiben und außerdem klagt sie über die "Nachmittagsqualen" des TV-Programms. 
"... Kultur zählt viel in diesem Lande, doch dieser Quatsch ist eine Schande. ..."

Um euch einen Einblick (oder Überblick) zu verschaffen, habe ich ein paar Gedichte (natürlich nur Ausschnitte) herausgesucht, die mir sehr gut gefallen haben - allerdings handelt es sich nur um eine kleine Auswahl.

Gewichtsprobleme sind ab jetzt kein "Problem" mehr, denn ...
"... Drum steh' ich jetzt einfach mal dazu, und künftig ist montags die Waage tabu. ..."


"Recht hat sie", dachte ich bei diesen Zeilen:
(aus "Sag's doch auf Deutsch!")
"... Ich gehe voten und nicht mehr wählen, und mobben steht heute für Mitmenschen quälen. ..." 


Aus dem Herzen spricht sie mir mit dem Gedicht"Meeresrauschen":
"... Das Meer im Wechsel der Gezeiten verwandelt Kummer in Nichtigkeiten. ..."

  
Wahre Worte findet man in dem Gedicht "Der Neid frisst auf": 
"... Jemandem etwas von Herzen zu gönnen, es sollte selbstverständlich sein. Doch das nur die wenigsten können, die eigene Nase zählt allein. ..."
  

Mein Liebling ist ein Gedicht über das wohl meist disktutierteste Buch auf der Welt: "Shades of Grey": 
"... Da ist dieses Paar! Sie träumt von der Liebe, doch was er ihr gibt, sind Fesseln und Hiebe. ..."
Genial! 


Fazit: Ein empfehlenswerter Gedichtband, der sehr Gegenwartsbezogen ist. Die Autorin dichtet "frei" von der Leber weg, man fühlt sich sehr gut unterhalten und zum Nachdenken angeregt. Kate Dakota möchte keinen weiteren Gedichtband auf den Markt bringen, was ich persönlich sehr schade finde.

Das letzte Wort hat die Autorin:
"Den Gedichtband zu schreiben ist mir überwiegend leicht gefallen. Ich bin ein sehr emotionaler Mensch und trage zudem auch noch das Herz auf der Zunge."  
Quelle: Kate Dakota (Interview)

© Privat




Kate Dakota ist das Pseudonym einer deutschen Autorin. Sie ist 1968 in Rheine geboren und hat 2014 ihren ersten Roman "Die Tiefe einer Seele" (Selfpublishing) herausgebracht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen