Samstag, 31. Oktober 2015

HAPPY HALLOWEEN

                                                                                             © angieconscious  / pixelio.de
















IM LICHT - FINSTERNIS #1

Quelle: TNP

Autorin: TNP
Format: eBook
Erscheinungsdatum: 26. Mai 2015

Seiten: 63
Preis: 2,99 €
   

Handlungsort: Oulu (Finnland) 

INFO: Das eBook gibt es auch als Gesamtausgabe 
(Teil 1 + 2)
Verlag (Gesamtausgabe): Idea


VERLAGSTEXT
In der nördlichsten und kältesten Stadt Europas – Oulu in Finnland, im Jahr 1893.„Dies sind meine Worte. Ich bin Lucian Anselm Magnusson. Und ich bin ein Vampir.“„Alva, wenn Du jetzt sagst ‚Geh weg‘, so gehe ich weg. Wenn Du sagst ‚Bleibe‘, so bleibe ich.“ Ein altes Tagebuch aus dem 19. Jahrhundert taucht auf. Lucian beschreibt darin seine Liebe zu Alva. Doch Alva ist einem Werwolf versprochen. Dennoch lässt Lucian nichts unversucht sie zu erobern. Dann passiert etwas Ungeahntes, das die Existenz der Vampire bedroht. Das Tagebuch des Vampires wird binnen kurzer Zeit ein Bestseller in Finnland. Auch die Studentin Julia träumt davon, einen Geliebten wie Lucian zu haben. "Wenn du wie Lucian wärst, könnte ich dich lieben." Sie spricht diesen verhängnisvollen Satz zu Daviid, der daraufhin einen Entschluss fasst. Doch dann taucht Rebecca auf. Wer ist die unheimliche, geheimnisvolle Schöne? Parallel entwickeln sich zwei Welten, die sich teilweise zu überschneiden beginnen.

Das digitale Buch besteht aus zwei Teilen:
  • Im Licht - Finsternis #1: Im Licht 
  • Im Licht - Finsternis #2: In der Finsternis
Heute möchte ich euch den 1. Teil vorstellen, der allerdings mit einem "fetten" Cliffhanger endet. Es ist also unmöglich den 2. Teil nicht direkt im Anschluss zu lesen. 

Ich wurde auf das Buch aufmerksam gemacht - ich muss ehrlich zugeben, von alleine wäre ich nicht darauf gekommen. Optisch kann der Schmöker bei mir nicht punkten, außerdem sieht es (für mich) auf den ersten Blick wie ein Sachbuch aus. TNP habe ich nicht als Pseudonym einer Autorin "identifiziert". Aber Ende gut - alles gut, das eShort hat mich die letzten Nächte wachgehalten. Teil 1 hat ca. 63 Seiten und ist relativ zügig zu lesen, auch weil der Schreibstil der Autorin sehr angenehm und flüssig ist. Die Vampirgeschichte ist ein perfektes "Schmankerl" für Zwischendurch oder für Nachteulen wie mich, die im Bett "eben nur noch schnell ein paar Seiten lesen wollen". Besonders gut fand ich, dass die Autorin es geschafft hat, die Spannung konstant zu halten.

In der Gegenwart findet eine Frau auf dem Dachboden ihres Großvaters ein Tagebuch aus dem Jahre 1893. Es beschreibt das Leben des 23-järhigen Vampirs Lucian Anselm Magnusson in Oulu (Finnland). Sie veröffentlicht das Tagebuch unter dem Titel "Bis in alle Ewigkeit" bei einem kleinen Verlag und landet damit einen Riesenhit.

"Die hier dargestellten Begebenheiten beruhen auf einem Tagebuch aus dem Jahr 1893, das auf dem Dachboden des Hauses meines Großvaters in Oulu (Finnland) gefunden wurde."
"Es war in den Buchhandlungen aufgetaucht und hatte sich binnen weniger Wochen auf die Bestsellerliste ganz oben gesetzt, dabei war noch nicht mal der Autor bekannt." 
Der Vampir Ludian erzählt in seinem Tagebuch von seinem alltäglichen Leben und der Liebe zu der Menschenfrau Alva. Diese lebt auf dem Hof ihrer Eltern und ist mit dem Werwolf Aslak liiert. Aslak ist ein wichtiger Bestandteil ihrer Familie, da er ihrem Vater auf dem Hof eine große Hilfe ist. Für Alva wäre es keine Hochzeit aus Liebe, eher aus Vernunft oder auf Drängen ihrer Eltern. Als Lucian um sie wirbt, kann sie ihm nicht widerstehen und die beiden führen eine heimliche Beziehung. Für die schöne Alva würde Lucian alles riskieren, auch den Friedenspakt mit den Werwölfen.
"Es war die Feindschaft der Werwölfe mit den Vampiren, die den Menschen Schutz garantierte. Wären die Werwölfe nicht, könnten die Vampire die Menschen nach belieben jagen. Die Werwölfe sind die einzige Gefahr für die Vampire. Erst der Friedensvertrag zwischen ihnen, der besagt, dass die Vampire in der Gegend um Oulu nicht jagen dürfen, ermöglichte ein friedliches Nebeneinander."
Alva weiß nicht, dass Lucian ein Vampir und Aslak ein Werwolf ist. Beide wollen die Beziehung zu ihr nicht riskieren und behalten dieses Geheimnis für sich.
Die Vergangenheit ist in Tagebuchform geschrieben und ist total interessant. Wird Alva Lucian heiraten, auch wenn sie von seiner wahren Identität erfährt? Wird sie selbst zu einem Vampir? Wie wird der Werwolf Aslak auf diese Verbindung reagieren?

In der Gegenwart wird das Buch von den beiden Studenten Daviid (Naturwissenschaften) und Julia (Kunst) gelesen. Julia ist ein großer Fan von Lucian und wünscht sich einen Mann wie ihn. Daviid ist heimlich in sie verliebt, wird aber von ihr bisher nur als ein Freund wahrgenommen. Er beginnt sich mit dem Buch zu beschäftigen und versucht Lucian zu kopieren. 
"Wenn ich um Julia genauso werbe wie Lucian um Alva wird sie mich lieben."
So kommt es, dass er plötzlich von den Frauen wahrgenommen wird und auch Julia scheint sich für ihn zu interessieren.
"Plötzlich stellte Julia fest, dass sie geradezu besessen von dem Gedanken an Daviid war und daran, was er nun wirklich war: ...
Woher nahm er diese sinnlichen Worte, die sich tief in ihre Seele einritzten, als hätte er ihr einen Stempel aufgedrückt."
Mit der Protagonistin Rebecca führt die Autorin eine Konkurrentin für Julia ein. Denn diese scheint sehr interessiert an Daviid, lässt sich aber nicht hinter die "Maske" schauen. Was führt Rebecca im Schilde? Gibt es etwa auch in der Gegenwart übersinnliche Wesen?  Ich bin gespannt, ob sich Gegenwart und Vergangenheit miteinander verknüpfen und wer die Herausgeberin des Buches ist. Bisher tappe ich noch im Dunkeln.

Die Erzählung in der Gegenwart hat mich weniger begeistert, was aber hauptsächlich an den Protagonisten lag. Daviid und Julia waren mir beide nicht sonderlich symphatisch, irgendwie wurde ich mit ihnen nicht richtig warm.

Fazit: Eine nette Story, die mich einige Nächte in den Schlaf begleitet hat. Ich bin sehr gespannt auf den 2. Teil und hoffe, dass sich einige Fragezeichen in meinem Kopf lösen werden.


© privat

TNP ist das Pseudonym einer deutschen Autorin und Mutter von vier kleinen Kindern. Sie hat Chemie in München und in den USA studiert. Zusätzlich studierte sie Philosphie mit Ausrichtung auf die Naturwissenschaften - "also die Frage inwieweit wir überhaupt hinter die Kulissen der Realität schauen können, die wir uns selber erschaffen. Niemand kann sagen, wo die Grenzen der Realität beginnen und was wirklich hinter unseren Vorstellungen von der Welt liegt."
Ein interessantes Interview mit der Autorin findet ihr HIER.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen