Meine Rezensionen

Freitag, 15. Mai 2015

[REZENSION] SCHREI VON ERIC BERG


http://www.bloomoon-verlag.de/_images_media/cover/600b/9783845807751.jpg
Quelle: bloomoon




Klappenbroschur
Erscheinungsdatum: 08. Januar 2015

Seiten: 160
Preis: 12,99 €
ISBN:
978-3-8458-0775-1
 
Verlag: bloomoon


VERLAGSTEXT
Es sind schwüle Tage im August, als Lulu ins Internat am See zurückkehrt. Aber ihr graut vor dem bevorstehenden Schuljahr. Nicht nur, dass ihre beste Freundin plötzlich wie besessen Todesszenen zeichnet und Lulu fies gemobbt wird. Ausgerechnet Niko geht ihr nicht mehr aus dem Kopf, obwohl sie doch eigentlich glücklich mit Lars zusammen ist. Lulu muss sich endlich entscheiden, wen sie wirklich liebt, bevor es zu spät ist. 


Die Geschichte war nicht ganz so spannend wie seine beiden Krimis "Das Nebelhaus" und "Das Küstengrab", aber diese Bücher sind ja auch für eine ältere Zielgruppe angedacht. Wenn ich zurückdenke, "als ich noch jung war", habe ich Geschichten wie "Schrei" geradezu verschlungen. Internatsschüler, Intrigen, Eifersucht, Streitereien... lauter so gemeine Sachen - genau meins!

Lulu ist eigentlich eine Berliner Stadtpflanze, die man aus heiterem Himmel auf ein Internat aufs Land "pflanzt". Doch so richtig kann sie sich nicht daran gewöhnen. Sie ist beliebt, sportlich und hübsch - da ist Neid natürlich vorprogrammiert. Wie üblich ist sie mit ihrem Gegenstück, in diesem Fall Lars, zusammen. Allerdings fühlt sie sich von ihm eingeengt und unverstanden, eigentlich passen sie gar nicht zueinander. 

Niko, Lars bester Freund, passt da schon eher zu ihr. Er ist einfühlsam, lieb und außerdem hat er eine Gitarre und singt!!! In diesem Alter ein unschlagbares Argument. Weil sie sich nicht entscheiden kann und will, führt sie mit beiden eine Beziehung. Doch die Gerüchteküche brodelt relativ schnell. Nach den Sommerferien kommt es nicht nur zu einer Entscheidung in Liebesdingen, sonder zum absoluten SHOWDOWN.

Einen Teil der Geschichte macht die Erzählung (in der dritten Person) von Lulu aus. Zwischendurch wird aus der Sicht (in Ich-Form) ihrer Mitschüler erzählt. Ungehemmt lästern sie über das 17-jährige Mädchen und lassen ihrem Frust und iher Häme freien Lauf. Nicht jeder von ihnen hat eine Rolle in dem folgenden Drama, aber zumindest ergibt sich am Ende ein schlüssiges Bild und auch andere offene Fragen werden dadurch beantwortet. 

Die Geschichte beginnt mit Heiko, der von dem Drama eigentlich gar nichts mitbekommen hat. Doch so weiß der Leser schon zu Beginn, dass etwas sehr schlimmes passieren wird. Es hat also jeder Erzähler seine Berechtigung in der Geschichte.
"Die Internatsleitung schickte uns alle nach Hause. Sie haben die Schule dicht gemacht, und dann haben sie gesagt, vielleicht für immer."

Lulu wird aber nicht nur gemobbt sondern auch gestalkt. Die Ereignisse fließen zwar ineinander, aber durch die Erzählungen der Einzelnen wird klar, das hier mehrere Täter am "Werk" sind...

Was Mobbing angeht, dürften sich die Jugendlichen heute mehr ansprochen fühlen, als ich in dem Alter. Daher trifft Eric Berg mit diesem aktuellen Thema einen Nerv. Wo früher nur hinter hervorgehaltener Hand getuschelt wurde - im schlimmsten Fall "Stille Post" - wird heute via Internet ganz groß aufgefahren. Meiner Meinung nach, hat Lulu am Ende genau das Richtige getan. Doch wird es ihr auch das Leben retten?

Nach einem stetigen Spannungsaufbau, hat das Buch sehr abrupt geendet. Allerdings gab es nach dieser schrecklichen Tat, auch nicht mehr viel hinzuzufügen.  

Ich empfehle den Roman aus vielerlei Gründen: spannend, aktuell, tiefgründig. Außerdem optimal für Jugendliche, für die ein Buch gerne etwas weniger Seiten haben darf.  Empfohlen wird es vom Verlag ab 14 Jahren.

© Derek Henthorn

Der deutsche Schriftsteller Eric Walz ist 1966 in Königstein im Taunus geboren und lebt heute in Berlin. Nach der Schule hat er eine Lehre als Einzelhandelskaufmann gemacht und arbeitete danach als kaufmännischer Angestellter. Nach einigen weiteren Jahren, einem abgebrochenen Germanistikstudium, einem Job als Personal Trainer und Model, beschloss er mit 35, sich voll und ganz auf seine Karriere als Autor zu konzentrieren. Er schreibt hauptsächlich historische Romane.
Unter dem Pseudonym Eric Berg verfasst er Kriminalromane für Erwachsene und Jugendliche. 
Quellen: wikipedia, Histo-Couch, Krimi-Couch


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen