Samstag, 18. April 2015

SCHWESTERLEIN MUSS STERBEN VON FREDA WOLFF

http://www.aufbau-verlag.de/media/Upload/cover/9783746631516.jpg
Quelle: Aufbau Verlag

Klappenbroschur
Erscheinungsdatum: 06. März 2014

Seiten: 396
Preis: 14,99 €

ISBN:
978-3-352-00874-0 
Verlag: Rütten & Loening


VERLAGSTEXT
Bergen in Norwegen. Merette Schulman liebt ihren Beruf als Psychologin - bis sie an Aksel gerät, einen eindeutig soziopathisch veranlagten Patienten. Nicht nur, dass er gesteht, bereits als Vierzehnjähriger seine Stiefschwester getötet zu haben, er scheint auch Merettes Tochter Julia nachzustellen. Als deren Freundin Marie spurlos verschwindet und Merette herausfindet, dass in Aksels Umfeld weitere mysteriöse  Badeunfälle geschehen, gerät sie in Panik. Die Opfer waren immer junge Mädchen - wie Julia und Marie. 



Psychologin Merette Schulman #1

Die Geschichte wird aus der Perspektive von Merette, ihrer Tochter Julia und dem Täter selbst erzählt. Die Spannung in dem Psychothriller wurde unheimlich hoch gehalten, da die Autoren sehr viele Personen "eingebaut" haben, die dem Täterporfil entsprechen könnten. Obwohl man im Grunde natürlich weiß wer der Täter ist, denn einen Verdacht hat die Psychologin Merette Schulman von Anfang an. Doch hinter welcher Figur verbirgt er sich? Welche Rolle spielt er in dem Leben ihrer Tochter Julia? Ein Komilitone oder ihr Freund? Als Julias Freundin ihren Besuch ankündigt, aber nie erscheint, wird den beiden Frauen klar, wie gefährlich der Täter ist. Die Schlinge zieht sich immer enger zu, was auch mich als Leserin fahrig gemacht hat, denn durch den ständigen Perspektivwechsel bekommt man die Unruhe von Merette, die Naivität ihrer Tochter und die Verstörtheit des Täters hautnah mit. Vor allem handeln alle unabhängig voneinander, z. B. Merette und ihre Tochter haben gar nicht so viel Kontakt und jede lebt ihr eigenes Leben. Das macht es dem Täter um einiges leichter im Verborgenen zu bleiben.

Mein Fazit: Toller Schreibstil, super Kulisse, sehr authentisch geschrieben - einfach ein gelungner Psychothriller. Hinter der Tat verbirgt sich eine unglaubliche Geschichte und ein Täter, auf den ich niemals gekommen wäre.


DAS AUTORENDUO
Freda Wolff ist das Pseudonym des deutschen Autorenpaares Ulrike Gerold und Wolfram Hänel. Beide sind 1956 geboren und leben in Hannover.  Da sie skandinavische Thriller lieben und die Hafenstadt Bergen (Norwegen) sehr gut kennen, war es nur logisch ihre Geschichte dort spielen zu lassen. Die Beschreibung der Landschaft ist gigantisch und hat mir Lust auf einen Urlaub am Meer gemacht. Der Thriller spielt in Bergen und in der Ortschaft Telavag auf der Insel Sotra. Der deutsche Maler Andreas Ole Ohlendorff ist das Vorbild für die Figur Jan-Ole, Merettes Ex-Mann - ein Ex-Polizist und Maler. 



WIE ES WEITERGEHT 
Psychologin Merette Schulman #2
http://www.aufbau-verlag.de/media/Upload/cover/9783352006746.jpg
Quelle: Aufbau Verlag


VERLAGSTEXT
Ein perfides Spiel: Kann man wirklich seinen Mann töten – um die Tochter zu retten?
Die Psychologin Merette Schulman und ihr Exmann, der Polizist Jan-Ole nehmen eine Auszeit auf einer einsamen Hütte in der Wildnis Norwegens. Doch schon in der ersten Nacht wird Jan-Ole bei einem Überfall schwer verletzt. Während er bewusstlos im Krankenhaus liegt, erfährt Merette: Aksel, einer ihrer früheren Patienten, ist aus der Forensik ausgebrochen. Merette ist überzeugt, dass er für den Überfall auf Jan-Ole verantwortlich ist. Noch am selben Tag erhält sie von ihm eine SMS mit einem Foto ihrer Tochter Julia. Kurz darauf folgt eine weitere Nachricht: „Töte ihn, dann darf sie leben.“

 

INTERVIEW (vom 18. Oktober 2015)
Das Autorenduo war so freundlich mir ein paar Fragen zu beantworten. Das "Ergebnis" findet ihr HIER.   

1 Kommentar:

  1. Huhu, ich hoffe, du hast nichts dagegen, dass ich deine Rezi auf meinem Blog verlinkt habe. Und zwar genau hier:

    http://nellysleseecke.blogspot.com/2015/10/schwesterlein-muss-sterben-von-freda.html

    Alles Liebe, Nelly

    AntwortenLöschen