Samstag, 11. April 2015

[REZENSION] ZUR HÖLLE MIT BRIDGET VON PAIGE HARBISON


23708092
Quelle: goodreads.com

 
Klappenbroschur    
Erscheinungsdatum: 10. Oktober 2014 
Seiten: 352
Preis: 12,99 €
 

ISBN: 978-3-95649-081-1
Verlag: Darkiss (MIRA Taschenbuch)
Orignaltitel: Here Lies Bridget (Toronto, 2011)


VERLAGSTEXT
Was Bridget will, setzt sie durch. Immer. Zuhause macht sie ihrer Stiefmutter das Leben zur Hölle, in der Schule tanzen alle nach ihrer Pfeife. Bis eine Neue auf die Winchester Prep kommt: Anna Judge - Judge wie Richterin. Und mit Anna ändert sich alles: Die Lehrer fallen nicht mehr auf Bridgets Masche rein, ihr Fan-Club verkleinert sich blitzartig. Als eines Tages sich auch noch ihr Freund Liam abwendet, baut Bridget, total irritiert, einen katastrophalen Unfall! Sie ist nicht tot - aber auch nicht lebendig. Stattdessen ist sie in einer Schattenwelt gefangen, in der ihr Anna Judge zeigt, was für eine Mega-Zicke sie war. Bridget hat genau eine Chance, das zu ändern und ins Leben zurückzukehren. Oder für immer zu gehen.  



Mal wieder ein Coverkauf - ich liebe dieses Cover. Bridget im grünen Gras mit Gänseblümchen - einfach tolle Farben. Auch sonst war das Buch wirklich nett. Man kann es schnell mal durchlesen, ohne weiter darüber nachzudenken. Hört sich vielleicht negativ an, ist es aber nicht. Es ist einfach nicht sonderlich tiefgründig, aber dennoch genau das richtige nach einem stressigen Tag. Es lässt sich sehr schnell lesen, auch weil es einen enorm großen Zeilenabstand hat. Man begleitet die zickige Bridget durch ihren Schulalltag, in dem sie Angst und Schrecken verbreitet. Zuhause geht die Tortur mit ihrer Stiefmutter weiter, obwohl diese eigentlich schon genug Probleme hat. Doch innerhalb eines Tages wird aus der beliebten Bridget, eine fast unsichtbare Bridget. Denn eine neue Schülerin -Anna Judge- macht ihr das einzigste streitig was sie hat - Aufmerksamkeit. Ob positive oder negative Aufmerksamkeit ist da schon fast egal. Doch was steckt hinter Bridgets Bösartigkeit? Hat sie den Verlust ihrer Mutter noch nicht verkraftet? Oder das Beziehungsende mit Liam, dem einzigen Jungen, den sie wirklich gemocht hat. Aber die eigentliche Frage lautet: Wer ist Anna Judge und was hat sie mit Bridgets Leben angestellt? Wie das Cover schon erahnen lässt, stirbt Bridget. Allerdings nicht wirklich - denn nun wird über sie gerichtet. Eine Zeitreise beginnt und endlich wird ihr mal ein Spiegel vorgehalten. Sie bekommt die Möglichkeit sich selbst in der Vergangenheit zu sehen. So sieht sie nicht nur, wie gemein sie immer war, sondern erfährt eine traurige Wahrheit, die sie immer geahnt, aber nicht wahrhaben wollte. Doch das wichtigste: Bekommt Bridget die Chance ihr Leben wieder in Ordnung zu bringen und sich bei den Menschen zu entschuldigen, die sie verletzt hat?


Der Schmöker sticht nicht aus der Masse heraus, er ist einfach nur nett und ich habe gerne darin geschmökert. Das Ende hat mich nicht aus den Latschen gehauen und war auch nicht wirklich überraschend. Toll fand ich, wie Bridget die Schuhe der jeweiligen Person anziehen musste, mit der sie sich in der Vergangenheit betrachten wollte - als eine Art Zeitreiseportal...


https://d.gr-assets.com/photos/1378542057p8/842012.jpg
© goodreads.com



DIE AUTORIN
Paige Harbison wurde 1989 geboren und lebt in Florida.



"Zur Hölle mit Bridget" wurde 2011 unter dem Titel "Ruhe sanft, Bridget" (Mystery Thriller 327, Cora Verlag) herausgegeben. Sie hat noch ein weiteres Buch im Cora Verlag (Mystery Thriller 217) veröffentlicht: "Schatten über Manderley".


INSTAGRAM
Ihr findet mich auch auf Instagram
unter frau_bub_liest
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen