Meine Rezensionen

Mittwoch, 25. März 2015

[REZENSION] RUHRPOTTLIEBE VON LENA SCHÄTTE


27869499
Quelle: goodreads.com






Klappenbroschur
Erscheinungsdatum: November 2014
Seiten: 192
Preis: 12,95 €
 
ISBN: 978-3-943172-45-4
Verlag: Marlon

 






VERLAGSTEXT
Irgendwie will das mit den Männern nicht so funktionieren. Dana, 19, Ruhrpöttlerin durch und durch, nicht gerade auf den Mund gefallen, hübsch (okay, eeeetwas dick, aber nur etwas!), würde sie gerne finden: die große Liebe. Doch das ist gar nicht so einfach! Da kommt der Vorschlag ihrer besten Freundin Carmen gerade recht, sich auf einer Singleplattform anzumelden.

Im Grunde geht es in diesem Buch um das ewig gleiche Thema - den Mann fürs Leben finden. Den Unterschied macht die Schreibweise, man kann so eine Geschichte total langweilig gestalten oder eben wie die Autorin Lena Schätte es getan hat. Die Leserin (mich) zum Lachen bringen und am Ende ein schönes Happy-End zaubern, so ganz ohne übertriebenen Hollywood Glamour. Das Buch ist mit knapp 190 Seiten nicht sonderlich dick und man fliegt nur so über die Seiten. Mir gefällt wenn Autoren sich was trauen und in ihrem Erzälstil konsequent sind. In diesem Fall: derb, sarkastisch/ironisch, witzig, von der Seele weg und man hatte das Gefühl die Protagonistin zu kennen. 

"Wenn ich immer all diese Pärchen mit ihren Liebesritualen sehe, ..., die sich beim Kochen mit Petersilie durch das Gesicht streichen, ..."
"Mir hat noch nie jemand mit Petersilie durch das Gesicht gestrichen. Mit Essen spielt man nicht."

Sie schreibt über Themen die "Junge Erwachsene" Leserinnen ab 17 Jahren interessieren. Die erste eigene Wohnung, Ausbildung - in diesem Fall gefällt Dana ihre nicht sonderlich - und natürlich Jungs/Männer. Auch Freundschaften verändern sich, dass muss auch die Protagonistin traurigerweise feststellen. Hier bekommt man ein tolles Gesamtpaket. Sie trifft die unterschiedlichsten Jungs, auf unterschiedlichste Weise. Den "jüngeren" Schüler, den "reichen" Schnösel, den "alternativen" Freak... 
Ich würde jederzeit wieder ein Buch der Autorin lesen. Nur das Cover finde ich nicht sehr schön, eigentlich würde ich nicht danach greifen - aber der Zufall hat uns zusammengebracht. :-) 
Ich fand auch die Figur, Dana, wirklich gelungen. Sie ist 19, kommt aus dem Ruhrpott und findet sich selbst etwas kräftig und nicht sonderlich attraktiv. Also auf goldene Locken, leicht errötete Haut und volle sinnliche Lippen wird man in diesem Buch nicht stoßen - dafür auf eine tolle, witzige Story mit einer authentischen Protagonistin. 

Aus ihrer Liebe zum Ruhrpott macht Lena Schätte keinen Hehl und auch in diesem Bereich fand ich ihre Erzählungen sehr interessant. 

Fazit: Ein Buch ganz nach meinem Geschmack. Es hat einen super Unterhaltungswert und man kann sich gut mit der Protagonistin identifizieren.

DIE AUTORIN
Lena Schätte (21) macht gerade eine Ausbildung zur Krankenschwester. Sie schreibt schon seit ihrer Grundschulzeit und fotografiert auch sehr gerne. Sie selbst findet ihren Roman "nicht sonderlich plüschig".  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen