Meine Rezensionen

Sonntag, 15. März 2015

[REZENSION] NUR MIT DEINEN AUGEN VON VALERIE BIELEN

http://www.aufbau-verlag.de/media/Upload/cover/9783746630823.jpg
Quelle: Aufbau Verlag


Taschenbuch
Erscheinungsdatum: 05. Dezember 2014
Seiten: 384
ISBN: 978-3-7466-3082-3
Preis: 9,99 €
Verlag: Aufbau
Handlungsort: Venedig







VERLAGSTEXT
Alice Breuer glaubt, das große Los gezogen zu haben. Sie ist Au-pair-Mädchen in Venedig. Doch die Familie Scarpa hat andere Pläne. Alice soll nicht nur die beiden Kinder hüten, sondern sich um den ganzen Haushalt kümmern. Nur nachts hat sie die Zeit, sich die Stadt anzuschauen - und da trifft sie einen geheimnisvollen Amerikaner der blind ist. Alice verliebt sich in ihn, ohne zu ahnen, auf welches Abenteuer sie sich einlässt.
 
Alice ist 24 Jahre alt, als sie beschließt ihr altes Leben hinter sich zu lassen. Ihre Mutter ist verstorben und ihren Vater hat sie nie kennengelernt. "Venedig" war immer der große Traum ihrer Mutter, den sie jetzt an deren Stelle erleben möchte. Die Stelle als Au-pair-Mädchen kommt ihr sehr gelegen. Nur ist sie von der Familie so eingespannt, dass sie Venedig nur nachts erleben kann. 

Das hat mir am besten gefallen - die Schilderungen über Alice' nächtliche Spaziergänge. So lernt sie auch den blinden Amerikaner Tobia kennen. Um den neugierigen Blicken der Ortsanssäsigen zu entgehen, sind er und sein Blindenhund nur in der Nacht unterwegs. Tobia ist gutaussehend und sehr reich - ein Selfmade-Millionär. Vor dem "Ereignis" hat er sein Leben in vollen Zügen genossen. Alice weiß sehr wohl, dass sie nicht das Beuteschema des "sehenden" Tobia's wäre - doch heute sieht er nur mit dem Herzen. Er beginnt ihr zu vertrauen und lässt sich von ihr durch Venedig führen - auch tagsüber. Sie erkunden Museen, Inseln... und der Leser ist dank der grandiosen Beschreibungen mittendrin im Geschehen. Von einer Couch in der Pfalz, wird man ins schillernde Venedig entführt. 
"Die Geschichte einer schicksalhaften Begegnung 
vor der romantischen Kulisse Venedigs"
© Corinna Bub
Aber was wäre eine Liebesgeschichte ohne ihre ganz eigenen Dramen? Natürlich schleichen sich Probleme in dieses "Bündnis". Da wären Alice Arbeitgeber und Tobia's Ängste, die durch seinen Bruder noch genährt werden. Außerdem wurde nie geklärt, wer den damals gesunden jungen Mann angegriffen hat. Damit wären wir bei einer weiteren Facette des Romans - denn es versteckt sich ein ein winzig kleiner Kriminalfall darin.

Mich haben Valerie Bielens Beschreibungen so fasziniert, dass ich mir die verschiedenen Orte im Internet gleich mal angesehen habe. So muss ein guter Roman sein - wenn man am liebsten sofort seine Koffer packen möchte, um sich höchst persönlich von der Schönheit Venedigs zu überzeugen. 

Fazit: Eine traumhaft schöne Geschichte, die sehr bildhaft geschildert wird. Zum einen, weil Alice dem blinden Tobia Venedig sehr bildhaft beschreibt, zum anderen, weil die Autorin diese Stadt liebt. Daher auch diese detailverliebtheit - der Roman ist einfach grandios.
"Valerie Bielen wurde als junge Frau in die venezianische Gesellschaft eingeführt. Hautnah erlebte sie über Jahre das Leben und Treiben der Stadt und ihrer Menschen."

DIE AUTORIN
Valerie Bielen ist 1971 in München geboren. Sie ist die Tochter einer Journalistin und Kinderbuchautorin. Heute lebt sie mit ihrem Mann und ihren Kindern in Basel. Valerie Bielen hat in Florenz und New York studiert und arbeitet im Management eines internationalen Konzerns. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen