Samstag, 29. November 2014

[REZENSION] MEINE WUNDERVOLLE BUCHHANDLUNG VON PETRA HARTLIEB

22067912
Quelle: goodreads.com



Hardcover
Erscheinungsdatum: 10. September 2014

Seiten: 208
Preis: 18 €

ISBN:
978-3-8321-9743-8
Verlag: DuMont
Auch als Taschenbuch erhältlich.



VERLAGSTEXT
Petra Hartlieb lebt gemeinsam mit ihrer Familie in und über einer Buchhandlung. Ihrer eigenen. Aus einer Schnapsidee heraus bemühte sie sich im Urlaub gemeinsam mit ihrem Mann um eine gerade geschlossene Traditionsbuchhandlung in Wien. Von einem auf den anderen Tag kündigte sie ihren Job und begann mit ihrer Familie ein neues Leben in einer neuen Stadt, ohne zu wissen, worauf sie sich einlässt. Im Herzen ist Petra Hartlieb noch immer Hippie geblieben, auf dem Papier ist sie aber nun schon seit zehn Jahren Unternehmerin. In diesem Buch erzählt sie ihre eigene Geschichte und die ihrer Buchhandlung. Einer Buchhandlung, die zum Wohnzimmer für die eigene Familie wird, und zum Treffpunkt für die Nachbarschaft. Mit Stammkunden, die zu Freunden werden, und Freunden, die Stammkunden sind. 

     
♥Eine Frau, eine Familie und ein gelebter Traum♥
Eigentlich wollten Petra Hartlieb und ihr Mann in Wien nur Urlaub machen. Eine Buchhandlung zu kaufen, war dann eher ein spontaner Einfall. 

"Wir haben eine Buchhandlung gekauft. In Wien. Wir haben eine Mail mit einer Zahl geschrieben, ein Gebot, einen Betrag, den wir gar nicht hatten, und nach einigen Wochen kam die Antwort: Sie haben eine Buchhandlung gekauft!"

Für den Leser gibt es eine kleine Vorgeschichte, aber ansonsten nimmt man direkt am Leben der beiden teil. Zu Beginn ziehen sie (inoffiziell) bei Freunden in deren (viel zu) kleines Haus ein, welches nun eine 7-köpfige Familie beherbergt. Später leben sie über der Buchhandlung, was ihnen aber auch nicht viel mehr Platz verschafft, denn sie nutzen die Wohnung teilweise als Lager. Wie schaffen sie es Beruf und Familie unter einen Hut zu bekommen? 

"Diese ersten Wochen verschwimmen in einem diffusen Nebel von permanenter Erschöpfung, Überforderung und schlechtem Gewissen. Die Kindergartenöffnungszeiten werden bis zum Anschlag ausgenutzt, ..."

Die Autorin nimmt kein Blatt vor den Mund, schildert auch wie schwierig es ist, mit einem kleinem Kind im Kindergartenalter und einem Sohn, der lieber in Hamburg bleiben möchte. 

"Der Sechzehnjährige ist mit diesen Zukunftsaussichten leider nicht zu beeindrucken. Durch und durch Hamburger - Schanzenviertel, Elbstrand und FC St. Pauli sind sein Leben."

Die beiden haben sich überall Geld geliehen um ihren Traum zu verwirklichen. Wie lebt es sich mit einem so hohen Schuldenberg? Das Buch ist wirklich sehr interessant und gewährt einen tiefen Einblick in die Welt des Buchhandels. Wie schwierig ist es, wenn man keiner Handelskette angehört? Verdient man eigentlich was mit Veranstaltungen? Wie kommt man gegen das Internet an? 

Nebenbei schreibt sie mit einem Berliner Journalisten noch an einem Krimi, der dann tatsächlich verlegt wird. Sie weiß selbst nicht genau, wie sie es geschafft hat, nebenher noch ein halbes Buch zu schreiben. 

Dieser Schmöker hat zwar nur 207 Seiten, aber dennoch hat die Autorin verdammt viel zu erzählen.  

Fazit: Eine (wahre) authentisch erzählte Geschichte - spannend wie ein Krimi. Und mal ehrlich, das Cover ist doch total schön...


Die Autorin
Petra Hartlieb wurde 1967 in München geboren, ist aber in Österreich aufgewachsen. Der Liebe wegen zog sie mit ihrem kleinen Sohn zu ihrem jetzigen Mann nach Hamburg. Als sich 2004 die Gelegenheit ergab eine eigene Buchhandlung zu eröffnen, sind die beiden nach Wien gezogen. Sie haben eine gemeinsame Tochter. Außerdem schreibt sie mit Claus-Ulrich Bielefeld eine Krimireihe um eine Frau Inspektor aus Wien und einen Kommissar aus Berlin.  

1 Kommentar:

  1. Eine schöne Rezension.
    Danke, das meine Leseliste wieder angestiegen ist.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen