Samstag, 5. Juli 2014

ICH BIN TESS VON LOTTIE MOGGACH

Quelle: script5

VERLAGSTEXT
Okay, nehmen wir uns einmal dieses hypothetische Dilemma vor: Eine Frau leidet an einer Krankheit, die an und für sich nicht lebensbedrohlich ist, aber ihre Lebensqualität stark einschränkt und auch nicht heilbar ist. Nach reiflicher Überlegung kommt sie zu dem Schluss, ihrem Leben ein Ende zu setzen. Aber sie weiß, dass sie damit ihrer Familie und ihren Freunden großen Kummer bereiten würde und handelt daher nicht. Dennoch wünscht sie sich verzweifelt den Tod und an dieser Einstellung ändert sich auch über die Jahre nichts. Irgendwann kommt sie zu dir und sagt, ihr sei ein Weg eingefallen, wie sie ihren Plan in die Tat umsetzen kann, ohne ihre Familie und ihre Freunde unglücklich zu machen, aber dafür brauche sie deine Hilfe. Was würdest du tun? Würdest du ihr helfen?


Dieses Buch ist etwas ganz besonderes. Wie viele andere verbringt die Engländerin Leila viel zu viel Zeit vor dem Computer. Onlinespiele, Facebook und verschiedene Foren sind ihre Welt und seit dem Tod ihrer Mutter alles was sie hat. Sie ist schon irgendwie komisch, aber auch symphatisch. Leila ist nicht so oberflächlich und macht sich viele Gedanken über den Sinn des Lebens. So stößt sie auch auf die Website von Adrian. Hier wird viel diskutiert und philosophiert und endlich fühlt sie sich verstanden. Adrian bringt sie auch mit Tess zusammen. Diese möchte sich umbringen und sucht jemand vertrauenswürdigen der virtuell für sie weiterlebt. Leila lässt sich darauf ein und erschafft für Tess eine virtuelle Welt. Alles klappt fast zu gut, bis Connor in Leilas Leben tritt. Er ist einer von Tess' Ex-Liebhabern und nimmt per E-Mail Kontakt zu "ihr" auf. Ab diesem Zeitpunkt gestaltet sich alles schwieriger, da Leila sich auf eine E-Mail-Liebelei einlässt. Doch irgendwann kann und will sie dieses Lügengebilde nicht mehr aufrecht erhalten. Doch sie ist nicht die einzigste in dieser Geschichte, die eine Lüge lebt. Sie hat keine Ahnung worauf sie sich eingelassen hat... 
Der Leser übrigens auch nicht. Ich habe in keiner Sekunde geahnt was auf mich zukommt. Ich konnte mich auch total gut auf das Buch einlassen, denn Lottie Moggach hat mit Leila eine interessante Protagonistin geschaffen. Man ahnt nicht im geringsten wozu sie imstande ist... Die Geschichte wird aus der Sicht von Leila in Ich-Form erzählt. Allerdings als eine Art Bericht, den sie in ihren Computer tippt. Einen Rückblick... Denn in der Geganwart befindet sie sich in Spanien - auf der Suche nach Tess...
Etwas unrealistisch war das Buch schon manchmal, vor allem auch naiv. Trotzdem kann ich es euch nur empfehlen! 

Die englische Originalausgabe ist 2013 unter dem Titel "Kiss me first" erschienen. Die deutsche Ausgabe ist 2014 bei script5 erschienen. 

DIE AUTORIN
Lottie Moggach ist freiberufliche Journalistin und lebt in London. Sie hat einen Sohn. Dieser Roman ist ihr Debüt und die Idee zu dieser Geschichte kam ihr, als sie viel zu viel Zeit mit Facebook verbrachte. 


Ich war total neugierig auf das Buch. Hier der Buchtrailer, vielleicht bekommt ihr dann auch Lust darin zu schmökern. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen