Freitag, 20. Juni 2014

MORGEN KOMMT EIN NEUER HIMMEL VON LORI NELSON SPIELMAN

Quelle: S. Fischer Verlage

Verlagstext:
Als Brett 14 Jahre alt war, hatte sie noch große Pläne für ihr Leben, festgehalten auf einer Liste mit Lebenszielen. Heute, mit 34 Jahren, ist die Liste vergessen und Brett mit dem zufrieden, was sie hat: einen Freund, einen Job, eine schicke Wohnung.
Doch als ihre Mutter Elizabeth stirbt, taucht die Liste wieder auf: Aus dem Mülleimer gefischt, hat ihre Mutter die Liste aufgehoben, und deren Erfüllung zur Bedingung gemacht, damit Brett ihr Erbe erhält – und zwar innerhalb von 12 Monaten.
Um sie bei der Erfüllung ihrer Ziele zu unterstützen, hat ihre Mutter Brett mehrere Briefe hinterlassen. Wütend, enttäuscht und verletzt liest Brett den ersten Brief – und ist überwältigt von der liebevollen und fürsorglichen Nachricht ihrer Mutter, die gespürt hat, dass Brett in ihrem Leben nicht glücklich ist. Die Briefe ihrer Mutter rufen Brett dazu auf, ihre Träume nicht aufzugeben und ihr Leben in die Hand zu nehmen – denn nur sie selbst kann es ändern … Kann Elizabeth ihrer Tochter dabei helfen, sich selbst wiederzufinden?



Träume nicht dein Leben, sondern lebe deinen Traum
Wenn man diese Geschichte nicht hinterfragt, ist sie ein wahrer Genuss. Die eigenen Lebensziele zu erreichen ist für jemanden wie Brett fast ein Klacks. Mit viel Geld im Hintergrund - auch wenn ihr das Erbe vorerst verweigert wird - kann man sich leicht ein Haus oder auch ein Pferd kaufen. Obwohl es auch bei ihr manchmal finanziell eng wird - sie möchte ungern ihren Rentenfond u. ä. angreifen - fällt ihr dennoch so gut wie alles in den Schoß. Also habe ich gutmütig über diese Tatsachen hinweggesehen und die Geschichte der 34-jährigen Brett genossen, auch wenn sie manchmal etwas naiv rüberkam. Ich hatte das Buch sehr schnell durch, denn es war wirklich flüssig und leicht zu lesen - es ist quasi "runtergerutscht". Da ich unbedingt wissen wollte wie es ausgeht (auch wenn ich es mir schon gedacht habe, es war leider ziemlich offentsichtlich) habe ich jede Gelegenheit genutzt darin zu lesen. Auf manche Lebensziele ist sie leider gar nicht weiter eingegangen, die haben sich quasi von selbst ergeben oder erledigt. Solche Bücher sollten Mut machen, aber nicht entmutigen, denn Brett führt auch ohne das Erbe schon ein sehr priviligiertes Leben. Für solche hochgesteckten Ziele müssen "normale" Menschen ein Leben lang sparen. Fazit: Ein sehr guter Roman mit tollen Nebencharakteren und einem wunderschönen Cover. Leider wurden die auftretenden Probleme oft unrealistisch und zu einfach gelöst. 

Die amerikanische Originalausgabe ist 2013 unter dem Titel "The Life List" erschienen. Die deutsche Ausgabe 2014 bei S. Fischer Verlage.

Lori Nelson Spielman lebt mit ihrem Mann in Michigan. Die Autorin hat eine Liste mit Lebenszielen aus ihrer Schulzeit gefunden - so kam ihr die Idee zu diesem Buch. Wie auch ihre Protagonistin Brett, arbeitet sie als Hauslehrerin.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen