Meine Rezensionen

Mittwoch, 18. Dezember 2013

RENDEZVOUS IM STOCHERKAHN VON NICOLE KRIEG

19/1994_800x505_1274.jpg
Quelle: Silberburg-Verlag
 
VERLAGSTEXT
1995, Zeit der Techno-Discos, Girlies und Plateauschuhe. Der etwas zu kurz geratene Rainer ist zum Studium nach Tübingen gezogen und mit der feengleichen Addy zusammen. Als sie ihn betrügt, fällt er in ein Loch aus Selbstzweifeln.
Zur gleichen Zeit taucht in der Unistadt auch die hochgewachsene französische Studentin Florence auf, die mit der schwäbischen Mentalität so ihre Probleme hat. 
Als sich die Wege von Rainer und Florence kreuzen, verlieben sie sich prompt ineinander. Doch nach einer nicht ganz hindernisfreien Stocherkahnfahrt verschwindet Rainer plötzlich. Auf der Such nach ihm stolpert Florence von einem Missgeschick ins andere ...

Das Buch hat mich nicht umgehauen. Was aber nicht am Können der Autorin lag. Das Thema hat mich einfach nicht gefesselt, obwohl die Szenen mit Rainer manchmal echt lustig beschrieben waren (vor allem am Anfang). Am meisten haben mich die ausgeschriebenen Akzente genervt. 
Vor allem die  französischen...
"Gutön Morgön" oder "Wie bittö" - so ging das die ganze Zeit...
Ich denke aber schon, dass die Geschichte im Tübinger Raum ganz gut ankommt. Oder bei Studenten, die in der selben Zeit wie Rainer und Florence dort studiert haben...
Deswegen werde ich es hierbei belassen - nicht mein Geschmack, aber deswegen nicht schlecht!
Außerdem weiß ich jetzt was Stocherkahnfahrten sind.

Das Buch ist 2013 im Silberburg-Verlag erschienen.

DIE AUTORIN
Nicole Krieg ist 1972 geboren und wuchs in Schwäbisch Gmünd auf. Sie hat selbst - wie Rainer und Florence - (u. a.) in Tübingen studiert. Die Autorin, Dolmetscherin und Sprachdozentin hat zwei Kinder und lebt in der Nähe von Reutlingen. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen