Meine Rezensionen

Sonntag, 24. November 2013

BASILIKUM MAL ANDERS VON ALEXANDRA KUMER

Quelle: Schwarzkopf & Schwarzkopf

VERLAGSTEXT  
Hätte Samantha doch einfach wie geplant Maximilian geheiratet! Dann wären wenigstens die offensiven bis gefährlich verrückten Kuppelversuche ihrer Mutter passé. Nun aber läuft diese zu neuer Hochform auf. Um den immer absurderen Bemühungen, sie unter die Haube zu bringen, zu entfliehen, türmt Sam nach Graz zur Familie ihres italienischen Schwagers. Bis sie sich im Klaren darüber ist, wie es mit ihr weitergehen soll, will sie in der Pizzeria von Zia Maria arbeiten. Alles läuft gut - bis man auch hier mit typisch italienischem Elan beschließt, dass eine Frau ohne Mann nicht glücklich sein kann, und Sam vor die Wahl stellt: Entweder sucht sie sich einen Mann oder sie geht zurück zu Mama. Murrend willigt Sam ein. Als jedoch alle herkömmlichen Kuppelversuche scheitern, setzen die Italiener alles auf eine Karte: Basilikum.


Meine Meinung kurz & knapp 
Das Buch ist wirklich nicht schlecht. Aber es stört mich einfach, wenn Handlungen so übertrieben dargestellt werden bzw. Dinge geschehen, die total realitätsfremd sind. Damit meine ich nicht Fantasyromane oder ähnliche Genres. Natürlich soll man träumen dürfen, aber ich darf nicht ständig dabei denken: "Wo bitte gibt es denn sowas?" Das Cover gefällt mir auch nicht so gut.
kurz & knapp: Die Geschichte war stellenweise ganz witzig und Alexandra Kumer hat einen guten Schreibstil. Fans von Happy-End-Büchern (z. B. Madeleine Wickham) werden sicherlich ihre Freude an diesem Buch haben. 

Das Buch ist 2013 im Amelie Verlag erschienen. 

DIE AUTORIN
Alexandra Kumer ist 1982 in Österreich geboren. Sie arbeitet als Dolmetscherin und Übersetzerin. "Basilikum mal anders" ist ihr erster Roman. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen